Sie sind hier: SPORT
Montag, den 24. Dezember 2018 08:00

Linzer unterliegen 99ers knapp


Black Wings - Imagebild

LIWEST Black Wings – Moser Medical Graz99ers 4:5 SO (1:2, 2;0, 1:2/0:0)

In der Keine Sorgen Eisarena ging es von Anfang an zur Sache. Die Gäste aus Graz ließen mit Schüssen auf die Stange und Torhüter Ouzas aufhorchen, während die Hausherren mit guten Aktionen vor Rahms Kasten die Fans beinahe aus den Sitzen rissen.  

Die gefährlicheren Chancen gingen allerdings auf das Konto der 99ers, die zunehmend das Spiel kontrollierten. Starke Aktionen vom Linzer Schlussmann und das Aluminium bewahrten die in weihnachtlichen Trikots auflaufenden Stahlstädter vor dem Gegentor.  

In Minute 10 musste Ouzas nach schnellem Konter und gnadenlosem Schuss von Yellow Horn aber doch hinter sich greifen. Die LIWEST Black Wings schlugen im anschließenden Powerplay mit einem wuchtigen Brocklehurst-Schuss jedoch schnell zurück – 1:1!  Linz durchbrach danach den anfänglichen Druck der Steirer. 3:20 Minuten vor der Pause lenkte Ouzas nach einer Oberkofler-Aktion das Spielgerät aber unglücklich mit dem Schlittschuh ins eigene Tor. So mussten die Gastgeber mit einem erneuten Rückstand in die Kabinen.  

Auch den zweiten Abschnitt begannen beide Teams mit viel Tempo. Die 99ers prüften Ouzas, der stark parierte, die LIWEST Black Wings drückten hartnäckig auf den Ausgleich: Im Zuge eines Powerplays in Minute 29 gelang dieser auch: Umicevic legte rechts neben dem Tor stehend für Lebler auf, der die Scheibe eiskalt einschob.  Damit gaben sich die Linzer aber nicht zufrieden und kämpften energisch weiter. Trotz guter Möglichkeiten durch DaSilva, Schofield und dem vierten Überzahlspiel des Abends ließ der Führungstreffer jedoch noch auf sich warten.  

In der 15. Minute war es dann aber so weit: Nach fehlerhaftem Abspiel der Grazer Verteidigung im eigenen Drittel kam Lebler urplötzlich an die Scheibe und hämmerte sie dem überraschten Rahm knallhart in die Maschen – 3:2!  1:40 Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels standen die LIWEST Black Wings zum wiederholten Male mit einem Mann mehr am Eis. 20 Sekunden des bis dato ungenutzten Powerplays nahmen sie in den Schlussabschnitt mit.  

Im letzten Drittel versuchten die Stahlstädter schnell für klare Verhältnisse zu sorgen, zwischen den Druckphasen verlor die Partie aber etwas an Fahrt. Im Zuge der sechsten Strafe gegen die 99ers wurde es aber brisant: D’Aversa sah Locke und der stellte von rechts auf 4:2!  Das nächste Powerplay folgte sogleich, diesmal vereitelte aber ein starker Rahm den fünften Linzer Treffer. Im Gegenzug erzielte Graz binnen Minuten zwei Rebound-Tore und glich aus. Es ging in die Verlängerung! Auch nach 65 Minuten konnte kein Sieger ermittelt werden, somit folgte das Shootout.  

Es war schließlich Hamilton, der nach einer Reihe an Penalties, die 99ers zum Sieg schoss.  Für die LIWEST Black Wings geht es am 26. Dezember in Wien weiter, wo die Stahlstädter wieder erfolgreich sein und sich für die letzte Niederlage gegen die Caps revanchieren wollen!

 

LIWEST Black Wings – Moser Medical Graz99ers 4:5 SO (1:2, 2;0, 1:2/0:0)
Tore: 0:1 Yellow Horn (10.), 1:1 Brocklehurst (11./PP1), 1:2 Oberkofler (17.), 2:2 Lebler (29./PP1), 3:2 Lebler (35.), 4:2 Locke (47./PP1), 4:3 Yellow Horn (51.), 4:4 Loney (52.), 4:5 Hamilton (65./SO)