Sie sind hier: SPORT
Montag, den 31. Dezember 2018 08:44

Befreiungsschlag für Linzer


Black Wings - Imagebild

Fehervar AV 19 – LIWEST Black Wings 2:4 (1:0, 1:3, 0:1)

Nachdem man bereits 0:2 zurückgelegen war, drehten die Stahlstädter das Spiel und gewannen 4:2 gegen Fehervar.  

Im letzten Spiel des Jahres versuchten die LIWEST Black Wings früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Aus der anfänglichen Druckphase, der die Gastgeber nur wenig entgegensetzen konnten, sprang für die Linzer jedoch nichts Zählbares heraus.  

Den Ungarn gelang es, sich mit der Zeit durch schnelle Entlastungsangriffe phasenweise aus dem eigenen Drittel zu befreien. In der 9. Minute führte einer dieser Angriffe plötzlich zum ersten Treffer des Abends. Reisz mit dem Seitenwechsel auf Sille, der nicht abzog, sondern nochmals auf Hari ablegte – das Einschieben ins leere Tor war Formsache.  

Fehervar stand in den folgenden Minuten weiter kompakt und erschwerte den LIWEST Black Wings das Durchkommen zu Goalie Carruth. Gegen Ende des ersten Abschnitts gaben die Linzer noch einmal alles, an Carruth führte vorerst aber kein Weg vorbei. Fehervar ging so mit einem Tor Vorsprung in die Pause.  Im zweiten Drittel dauerte es nicht lange, bis die Cracks aus der Stahlstadt dort weitermachten, wo sie zuvor aufgehört hatten. Aber erneut war es Carruth, an dem sich Troy Wards Mannen – sogar in Überzahl – die Zähne ausbissen.  

Die Partie entschleunigte durch eine längere Unterbrechung in Minute 28 nach einem dubiosen Treffer von Fehervar: Ein auf dem Rücken heranrutschender Hari schob die Scheibe nach Abpraller mit dem Schlittschuh in den Linzer Kasten. Nach langer Beratung gaben die Schiedsrichter schließlich das Tor.  Die Chance zum Anschlusstreffer hatten die LIWEST Black Wings ab Minute 33, da sie für 42 Sekunden sogar mit zwei Mann mehr am Eis spielten. Es sollte aber bis zur Rückkehr von Koskiranta dauern, ehe sie in der fünf-gegen-vier Überzahl durch Umicevic auf 1:2 verkürzten. 

Damit nicht genug: Gleich darauf stand es plötzlich 2:2, da Matzkas Weitschuss Carruth durch die Beine rutschte.  Vor der Pause gelang den Oberösterreichern auch noch der dritte Streich! In einem erneuten Powerplay versuchte Fehervar, die Scheibe aus dem Slot wegzuschlagen, allerdings war Lebler zur Stelle, der zur 3:2 Führung vollstreckte, mit der es auch in die Kabine ging.  

Auch im Schlussabschnitt waren die Linzer von Beginn an am Drücker, dennoch stießen die Ungarn zwischenzeitlich immer wieder nach vorne. In der 52. Minute wurde es dabei richtig gefährlich: Reisz gelangte aus dem Nichts an die Scheibe und versuchte Ouzas zu überlisten – der Linzer Rückhalt konnte den Ausgleich aber verhindern.  In den letzten Spielminuten lag der Ausgleich in der Luft, da die Ungarn aufgrund Lebler-Strafe und Empty-Net zu sechst den Kasten von Ouzas belagerten. 1:04 Minuten vor dem Ende beförderte Brocklehurst aber den Puck aus dem eigenen Drittel ins leere Tor und sicherte seiner Mannschaft so den 4:2 Sieg!  

Das neue Jahr beginnt für die LIWEST Black Wings in Znaim, wo der Punktepolster zum siebten Platz vergrößert werden soll!

 

Bild: BWL-Eisenbauer