Sie sind hier: SPORT
Dienstag, den 22. Januar 2019 08:00

OÖHV-Pokal


Cup-Topscorer Marco Bockmüler erzielte in vier Spielen 26 Treffer

Traun gewann Cupfinal-Krimi nach Verlängerung | Neue Heimat schrammte an Sensation vorbei

Nichts für schwache Nerven war das Finale des OÖHV-Pokals. Handball-Meister Keplinger Traun setzte sich gegen Neue Heimat erst in der Verlängerung durch, gewann 31:29 – am Ende der regulären Spielzeit stand es noch 24:24, zur Pause hatten die Linzer mit 12:10 geführt . . .

Topscorer Florian Falthansl-Scheinecker (10) und Co. hatten sichtlich Blut geleckt, gewannen sie doch das letzte Grunddurchgangs-Match in Traun. Am Ende entschied aber die Anfangsphase der Verlängerung – da zog Traun von 25:25 binnen fünf Minuten auf 29:25 davon, legte den Grundstein zum neunten Cupsieg in Folge.

Möglicherweise gingen der Sieben von Franz Berger auch die Kräfte aus: Schon in der Vorrunde mussten die Linzer ein Match mehr bestreiten. Im Halbfinale erkämpfte Neue Heimat gegen Wels einen 31:29-Erfolg – bis zur 50. Minute konnten die Messestädter noch ein 24:24 halten. Der Double-Gewinner hatte dagegen mit Urfahr keine Probleme – siegte klar 33:20 und konnte Kräfte schonen.

 

Bild (BeWo): Cup-Topscorer Marco Bockmüler erzielte in vier Spielen 26 Treffer.