Sie sind hier: SPORT
Donnerstag, den 07. März 2019 08:00

Trotz Debakel in Play-offs


Black Wings - Imagebild

HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ – LIWEST Black Wings 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)

Das anfängliche Auftreten der LIWEST Black Wings zeugte vom Willen, früh in der Partie für klare Verhältnisse zu sorgen. Auf Innsbruck Schlussmann Swette wurde aus allen Lagen gefeuert. Anstatt Lohn für die offensiven Bemühungen zu ernten, setzte es in der 4. Minute jedoch einen heftigen Schrecken für die Linzer, als ein freistehender Guimond einnetzte. Nach Studium des Videobeweises gaben die Schiedsrichter das Tor aber nicht.

Nur kurze wenig später fand der Puck erneut seinen Weg hinter Goalie Kickert, als in den letzten 10 Sekunden des ersten Tiroler Powerplays Yogan zuschlug. Die Antwort der Stahlstädter blieb aus, es scheiterte an der Konsequenz im Abschluss.

Konsequent waren dahingegen die Haie: Denn auch ihr zweites Überzahlspiel nutzten sie und stellten durch Ross auf 2:0. Auch die LIWEST Black Wings erhielten gegen Ende des Drittels ein Powerplay, schlugen darauf aber keinen Profit. Es blieb beim 0:2 Rückstand vor der Pause.

Mit welchen Anweisungen auch immer Tom Rowe seine Mannen zurück aufs Eis schickte, der Plan musste wohl geändert werden: Denn 41 Sekunden nach Beginn des zweiten Abschnitts hämmerte Yogan von links das Spielgerät in die Maschen. Für Ersatz-Goalie Mike Ouzas lohnte sich zu diesem Zeitpunkt die lange Reise nach Innsbruck– er löste Kickert ab.

In den folgenden Minuten stießen die LIWEST Black Wings zwar ins Drittel der Haie vor, doch wirklich gute Aktionen blieben aus. Selbiges galt für die Hausherren, die den Kasten von Ouzas nicht gefährdeten.

Das sollte sich mit der dritten Strafe gegen die Linzer ändern: Boivin zog im Überzahlspiel von der linken Seite ab und sorgte so für das 4:0. Für die Stahlstädter kam es aber noch bitterer: Keine 45 Sekunden später stürmte Antonitsch auf Ouzas zu, umfuhr nach Rebound-Versuch das Tor und erzielte per Bauerntrick das 5:0. Mit der Ernüchterung eines fünf-Tore-Rückstands mussten die Linzer schließlich den Gang in die Kabine antreten.

25 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als Umicevic Tormann Swette verlud und auf 1:5 stellte. Auf den Gegentreffer reagierten die Haie mit offensiven Aktionen, doch die Stahlstädter verhinderten das sechste Gegentor. Im Gegenzug versuchten auch sie nachzusetzen, was jedoch misslang.

So mussten sich die Mannen von Tom Rowe nach 60 frustrierenden Minuten mit 1:5 geschlagen geben. Die einzig gute Nachricht des Abends: Verfolger Dornbirn unterlag zuhause den Znaimer Adlern. Somit haben die LIWEST Black Wings trotz der heutigen Leistung den Sprung in die Play-offs geschafft. Die Möglichkeit auf Rehabilitation vor den Play-offs gibt es für die Linzer am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den VSV.

 

HC TWK Innsbruck ‘Die Haie‘ – LIWEST Black Wings 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)
Tore: 1:0 Yogan (6./PP1), 2:0 Ross (15./PP1), 3:0 Yogan (21.), 4:0 Boivin (34./PP1), 5:0 Antonitsch (35.), 5:1 Umicevic (41.)