Sie sind hier: SPORT
Donnerstag, den 14. März 2019 08:00

Stolperfalle Mensch?


Workshops zur Sturzprävention - Imagebild

Workshops zur Sturzprävention

Bis ins hohe Alter fit und beweglich zu bleiben und sich so lange wie möglich selbstständig fortbewegen zu können, ist der Wunsch vieler Menschen. Stürze allerdings, können die Eigenständigkeit erheblich einschränken. Um Unfällen - insbesondere der Generation 65+ - vorzubeugen, klärt das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) mit dem kostenlosen Workshop "Stolperfalle Mensch?" über Risken und Ursachen von Stürzen auf und gibt wertvolle Tipps zur Sturzprävention. Durch Fördermittel des Landes Oberösterreich werden 2019 20 Workshops für insgesamt über 300 Teilnehmer in Oberösterreich realisiert.

Linz, 13. März 2019. Eine aufstehende Teppichkante, mitten im Gang abgestellte Schuhe oder ein quer durch den Raum verlegtes Verlängerungskabel: Alltagsgegenstände sind häufige Stolperfallen in den eigenen vier Wänden. Wenngleich Verletzungen im Kindesalter meist schnell verheilen, kann ein Sturz im Erwachsenenalter - vor allem für ältere Menschen - schwerwiegende Folgen haben und sich drastisch auf die Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit auswirken. Bereits einfache Alltagsabläufe werden dadurch erheblich beeinträchtigt.

"Das mit Abstand größte Unfallrisiko für ältere Menschen ist der Sturz im Eigenheim", betont DI Sabine Kaulich vom KFV. Mehr als die Hälfte der Unfallpatienten der Alterstruppe 65+ wird wegen Stürzen in der eigenen Wohnung, in Wohnheimen oder Wohnanstalten im Krankenhaus behandelt. Dabei verletzen sich ältere Menschen aufgrund ihrer meist schlechteren körperlichen Verfassung häufig schwerer als jüngere. "Fakt ist, dass eine Vielzahl dieser Unfälle durch vorbeugende Maßnahmen vermieden werden könnte. Leider setzen sich die meisten jedoch erst aufgrund einer Leidenserfahrung mit dem Thema Sturzprävention auseinander", ergänzt Kaulich.

Land Oberösterreich fördert KFV-Workshop "Stolperfalle Mensch?"
Gemeinsam mit dem Land Oberösterreich setzt das KFV nun auf eine frühzeitige Bewusstseinsbildung und bietet daher den Workshop mit dem Titel "Stolperfalle Mensch?" an. "Eine gezielte Auseinandersetzung mit dieser Thematik führt vor Augen, wie wichtig rechtzeitig gesetzte Maßnahmen für die Beweglichkeit und Selbstbestimmtheit bis ins hohe Alter sind. Da das Land Oberösterreich großen Wert auf den Ausbau von Präventionsangeboten für alle Altersgruppen legt, unterstützen wir auch dieses Workshop-Angebot sehr gerne", betont Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander.
Durch die Förderung der Abteilung Gesundheit des Landes Oberösterreich können 2019 rund 300 Mitglieder von Gruppen oder Vereinen am KFV-Workshop "Stolperfalle Mensch?" teilnehmen. Insgesamt werden 20 Workshops organisiert.

Kostenloser Workshop zur Senkung des Unfallrisikos
In einem abwechslungsreichen und informativen Rahmen klärt der für Senioren kostenlose Workshop "Stolperfalle Mensch?" über unterschiedliche Faktoren auf, die zu Stürzen führen können. Der Workshop beinhaltet Tipps zur Minderung von Stolperfallen in den eigenen vier Wänden und Empfehlungen, um alltägliche Routinetätigkeiten sicherer und effizienter abzuwickeln. In diesem Zusammenhang werden unter anderem auch Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern vorgestellt. Der Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten und einfache Übungen zur Kräftigung und Verbesserung des Gleichgewichtes runden das Programm ab.

"In erster Linie dient der Workshop als präventive Maßnahme, damit es erst gar nicht zu einem Sturz kommt. Denn fit und beweglich zu bleiben und sich so lange wie möglich selbstständig fortbewegen zu können, ist nicht nur ein Gewinn für den einzelnen Menschen, sondern für die gesamte Gesellschaft", schließt Kaulich. Der Workshop richtet sich an Personen ab 50 Jahren, die sich intensiver mit dem Thema Sturzprävention auseinandersetzen möchten. Insgesamt dauert der Workshop zwei Stunden und wird für Gruppen mit sechs bis maximal 15 Teilnehmern angeboten.

Anmeldung und Information
Interessierte Gruppen bzw. Vereine können ab sofort entweder per E-Mail unter senioren(at)kfv.at oder telefonisch unter der Rufnummer 05 77 0 77-1950 einen individuellen Termin für den kostenlosen Workshop "Stolperfalle Mensch?" vereinbaren.

Bild:  KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)