Sie sind hier: SPORT
Donnerstag, den 02. Mai 2019 08:00

13. Titel für Linz-Froschberg


Steuerte zwei Siege bei - Sophia Polcanova

Neuzugang Yui Hamamoto holt Superliga-Pokal nach Linz

Und dann schlug es 13! Froschberg-Neuzugang Yui Hamamoto holte den entscheidenden Punkt und die Linzerinnen gewannen das Superliga-Finalrückspiel bei Szekszard (Ung) mit 6:1. Nach dem 3:6 im Hinspiel bedeutete das den 13. Superliga-Erfolg für Linz AG Froschberg. Bei den Männern holte Stockerau erstmals den Pokal.

Die starke Aufholjagd der Linzerinnen begann mit einem 3:0-Sieg im Doppel: Polcanova/Hamamoto fegten Dora Madarasz/Ruta Paskauskiene von der Platte. Dann bestätigte Linda Bergström mit Siegen gegen Paskauskiene und Madarasz ihre gute Form. Sofia Polcanova ließ gegen Tetyana Bilenko und Paskauskiene auch nichts anbrennen und Yui Hamamoto fixierte mit dem 3:2 über Bilenko endgültig den 6:1-Erfolg bei Szekszard. „Phantastisch! Damit haben wir unser Saisonziel übertroffen. Ein erfolgreiches Jahr, das mit dem Bundesliga-Titel am 26.5. in Salzburg vollendet werden soll“, freute sich Sportchef Robert Renner.

Bei den Männern war die Sache schon nach dem Hinspiel praktisch entschieden: Chen Weixing und Co. feierten nach dem 7:0-Auswärtssieg bei Celldömölk einen 5:0-Heimsieg und durften erstmals in der Klubgeschichte den Pokal in die Höhe strecken. David Serdaroglu reiste im Anschluss zu den Serbien Open nach Belgrad, wo Stefan Fegerl als Nummer 1 gesetzt ist.

Superliga Final-Rückspiel, Männer:
Stockerau – Celldömölk/Ung 5:0 (Hinspiel: 7:0)
Für Stockerau: Chen Weixing 2, Oleksandr Didukh, David Serdaroglu, Didukh/Serdaroglu

Superliga Final-Rückspiel, Frauen:
Szekszard/Ung – Linz AG Froschberg 1:6 (Hinspiel: 6:3)
Für Linz: Sofia Polcanova 2, Linda Bergström 2, Yui Hamamoto, Polcanova/Hamamoto

 

Bild (c) Photo Plohe