Sie sind hier: SPORT
Dienstag, den 28. Mai 2019 07:00

Siebenter vergeblicher Anlauf


9 Tore von Christoph Ott haben nicht gereicht

Der SK Keplinger-TRAUN verpasst erneut Aufstieg in die Handballbundesliga

Im siebten Anlauf ist dem SK Keplinger TRAUN der Aufstieg in die Handballbundesliga wieder nicht gelungen. Nach der Hinspielniederlage (21:27) setzte es auch im Rückspiel gegen den UHC Tulln eine Niederlage (30:33).

Auch neun Tore von Kreisläufer Christoph – Otti – Ott vermochten die Niederlage nicht zu verhindern und den amtierenden Landesmeister als einzigen oberösterreichischen Vertreter in die spusu Challenge (Bundesliga) zu hieven.

In einer prall gefüllten Tullner Sporthalle war klar, dass dieses Unterfangen für den SK Keplinger TRAUN nicht einfach wird und so begann auch das Spiel. Innerhalb von fünf Minuten stand es 5:1 für die Hausherren und Traun haderte gerade zu Beginn mit einigen zweifelhaften Entscheidungen, die immer zugunsten Tulln ausgelegt wurden.
Tulln stellt eine sehr gute Deckung und so war es nicht einfach  gute Chancen zu kreieren. Dennoch gelang es Spielmacher Max Gschwandtner (6 Tore) und seinen kämpfenden Mitspielern immer wieder zu verkürzen und so den Gastgeber nicht vorzeitig enteilen zu lassen. Über 10:8 in der siebzehnten Spielminute bis zum Halbzeitstand von 16:13 kämpfte die Traunsieben unermüdlich um ihre letzte Chance.

Auch in der 2. Hälfte legte Tulln immer wieder mit ihren HLA erfahrenen Spielern vor. Nach 45 Minuten stand es 26:19 für Tulln. In dieser Phase vergab Traun erneut einige hochkarätige Chancen. Aber mit gekonnt heraus gespielten Toren verkürzte Traun binnen vier Minuten auf 26:23 und war somit zurück im Spiel. Was wäre da nicht alles möglich gewesen hätte man zuvor nicht schon so viele gute Chancen liegen lassen… Am Ende reichte es „nur“ für ein achtbares 30:33.

Trainer Eisenreich:  "Welch großartiges Spektakel war das heute hier? Tulln ist es gelungen eine tolle Atmosphäre in die Halle zu zaubern. Dazu und zum Bundesligaaufstieg kann man ihnen nur gratulieren. Nimmt man beide Spiele zusammen, muss man sagen, Tulln ist der verdiente Aufsteiger. Wir haben dieses Aufstiegsduell zuhause verloren. Das Ergebnis hier und heute war eine bärenstarke Leistung meiner Mannschaft. Wir lassen die Köpfe nicht hängen und werden es wieder versuchen. Mit dieser Mentalität und dieser Moral wird die Mannschaft sich noch belohnen…“

 

Bild (SK Keplinge Traun): 9 Tore von Christoph Ott haben nicht gereicht


Mehr in dieser Kategorie: