Sie sind hier: SPORT
Sonntag, den 24. Mai 2020 07:00

Videokonferenz mit jedem Verein


OÖFV-Direktor Raphael Oberndorfinger

Verband geht in die Dialog-Offensive

Nach zahlreichen Serviceangeboten in den letzten Wochen hat der OÖ FUSSBALLVERBAND nun den nächsten Schritt gesetzt und den Kontakt mit seinen 376 Mitgliedsvereinen intensiviert! Aufbauend auf dem bewährten Vereinscoaching-Programm wurde in Zusammenarbeit mit dem ÖFB und mit Unterstützung von Coca-Cola ein neues Konzept entwickelt, das eine individuelle Vereinsberatung per Videokonferenz vorsieht. Diese neue Maßnahme ist Anfang Mai gestartet, bis Ende Juni soll jeder Klub von einem der fünf OÖFV-Vereinsberater kontaktiert worden sein.  

„Das ist ein ambitioniertes Ziel, aber gerade in der aktuell herausfordernden Zeit ist ein konstruktiver Austausch ein vielversprechender Weg, um einen seriösen Eindruck von den Sorgen und Problemen der Vereine zu erhalten. Im Rahmen dieser Dialog-Offensive werden gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet, damit die Fußballvereine auch nach der Krise ihre sportlich und gesellschaftlich unverzichtbaren Funktionen erfüllen können. Das Projekt ist hervorragend angelaufen, nicht zuletzt dank der aktiven Beteiligung und des positiven Zugangs der Vereinsvertreter sowie des Engagements der kompetenten Berater in Verbindung mit der Unterstützung des ÖFB mit Breitenfußball-Leiter Stefan Gogg an der Spitze“, erklärt OÖFV-Direktor Raphael Oberndorfinger.  

In den ersten 18 Tagen sind bereits mit 133 Vereinen Gespräche geführt, viele Hilfestellungen geleistet und Erkenntnisse gewonnen worden. Ein konkretes Beispiel ist die Haftungsthematik der Vereine im Zuge des wieder aufgenommenen Trainingsbetriebs. Die aus der Online-Vereinsberatung abgeleitete Sofortmaßnahme ist nun die Bereitstellung von Vorlagen für einen Elternbrief und eine Zustimmungserklärung. Diese beiden Dokumente stehen unter www.ofv.at zum Download zur Verfügung und können optional von Vereinen eingesetzt werden. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung, etwa zum Thema alternative Finanzierungs- und Marketingmöglichkeiten.  

Zusätzlich zu den individuellen Videokonferenzen mit allen 376 Vereinen wird die Dialog-Offensive von Social-Media-Aktivitäten begleitet. Der OÖ FUSSBALLVERBAND kommuniziert ab sofort auch über die Plattformen Facebook und Instagram.

 

Bild (PHOTOLUI): OÖFV-Direktor Raphael Oberndorfinger