Sie sind hier: SPORT
Dienstag, den 26. Mai 2020 07:00

TT Europacup neu


Wels stellt sich mit Andreas Levenko der Herausforderung Champions League

Wels muss als Neunter in die Champions League Qualifikation | Froschberg startet als Nr. 3 in die Königsklasse

Auf Platz 1 beendeten Österreichs Top-Klubs die Europacup-Bewerbe nach dem corona-bedingten Abbruch im Semifinale: Das gilt für Linz AG Froschberg in der Damen Champions League, CarinthiaWinds Villach und Herren-Herbstmeister Walter Wels jeweils im Europe Cup. In der neuen Saison ist Froschberg als Nummer drei und somit für die Gruppenphase gesetzt.

Die endgültigen Mannschafts-Nennungen müssen bis 9. Juli erfolgt sein, die einzelnen Spieler sind bis 3. September zu fixieren. Froschberg wird hinter Tarnobrzeg (Pol) und Berlin (D) gereiht. Die Europe Cup-Semifinalistinnen von Villach müssen als Zwölfte in die Champions League Qualifikation, LZ Linz Froschberg ist als Nummer sechs des Europe Cup für die Gruppenphase in diesem Bewerb gesetzt.

Bei den Herren muss Europe Cup-Semifinalist Walter Wels als Nummer neun ab 7. Oktober in die Champions League-Qualifikation. Genauso wie Daniel Habesohns Team Mühlhausen (D), das als Viertelfinalist des Vorjahres auf Rang zehn gereiht ist.

Neue Regeln:

Spiele im K.o.-System:
Gespielt wird nach wie vor bis zu drei gewonnenen Matches. Für ein 3:0 oder 3:1 gibt es drei Punkte, für ein 3:2 zwei Zähler und für ein 2:3 einen Punkt. Bei Punkte-Gleichstand nach Hin- und Rückspiel werden aber nicht mehr – wie bisher – Sätze und Bälle gerechnet. Es gibt in diesem Fall ein Golden Match: Je drei Spieler spielen dabei best of three-Matches. Die Entscheidungssätze werden nur bis zu sechs Punkten gespielt.   

Europacup, Männer:
Die besten acht Teams sind fix in der Champions League Gruppenphase. Die Sieger der Champions League-Qualifikation (Platz 9-16 mit Walter Wels) werden in der Gruppenphase auf Platz drei gesetzt. Die Verlierer steigen in der zweiten Gruppen-Phase des Europe Cups ein. In der Champions League gibt es nur noch vier Gruppen zu je drei Teams (bisher waren es vier Teams). Der Erste steigt ins Halbfinale auf, der Zweite ist für das Europe Cup-Viertelfinale qualifiziert. Der Gruppendritte ist aus dem Europacup ausgeschieden.

Im Europe Cup gibt es vier erste Qualifikationsgruppen bestehend aus vier Klubs aus der Setzliste von Platz 17 bis Platz 32. Österreichs Vertreter ist dabei der Europe Cup-Viertelfinalist Wr. Neustadt – Nr. 30 des ETTU Rankings. Die ersten beiden jeder Gruppe steigen in vier Dreiergruppen der zweiten Gruppenphase auf. Nur die Sieger dieser zweiten Phase qualifizieren sich für das Viertelfinale und treffen hier auf die Gruppen-Zweiten der Champions League.

Wr. Neustadt Manager Franz Gernjak sieht die Entwicklung skeptisch: „Für kleinere Teams ist es ungemein schwerer geworden. Eigentlich ist der Europe Cup eine zweite Champions League. Wir überlegen noch, ob wir teilnehmen sollen. Andererseits wollen wir ein europäisches Spitzenteam werden und müssten uns auch dieser Aufgabe stellen.“ Mit dem Kubaner Andy Pereira (Zugang von Mauthausen) wurde anstelle von Borna Kovac ein neuer Topmann verpflichtet. Walter Wels-Sportchef Gerhard Demelbauer: „Wir haben mit Andy Levenko die frühere Nummer 1 der U21-Weltrangliste anstelle von Christian Friedrich verpflichtet und freuen uns auf die Herausforderung.“

Europacup, Fauen:
Die ersten acht Gesetzten (mit Linz AG Froschberg) stehen fix in der Champions League Gruppenphase bestehend aus vier Gruppen mit je drei Teams. Die besten beiden der Gruppenphase steigen ins Champions League-Viertelfinale auf. Der Gruppendritte ist für das Europe Cup-Viertelfinale qualifiziert. Die Vereine der Setzliste 9 bis 16 (mit Villach) spielen ab 9. Oktober im K.o.-System um die verbleiben vier Gruppenplätze. Die Verlierer spielen in der zweiten Gruppenphase des Europe Cups weiter. Die Teams im Ranking von Platz 17-32 (mit Europe Cup-Viertelfinalist LZ Linz Froschberg) steigen in vier Vierergruppen in den Europe Cup ein. Die jeweils besten Zwei spielen in vier Dreiergruppen – der Gruppenerste steht im Viertelfinale und trifft dabei auf einen Gruppendritten der Champions League.

Linz AG Froschberg will dabei mit Heimkehrerin Liu Jia nach dem dritten Champions League Sieg nach 2009 und 2013 greifen. Das zweite Team LZ Froschberg soll nach dem heurigen Europe Cup-Viertelfinal-Out mit einem stark verjüngten Team weitere Erfahrung sammeln. Werner Feuerabend, der Obmann von Europe Cup-Halbfinalist CarinthiaWinds Villach: „Wir haben noch nicht entschieden, ob wir international spielen und die Champions League Qualifikation in Angriff nehmen werden.“

Neue Europe Trophy:
Ganz neu ist die Europe Trophy für Männer und Frauen. Alle gemeldeten Teams ab Platz 33 können in diesem dritte Europacup Bewerb teilnehmen. Österreichs amtierender Männermeister Stockerau ist als 44. für diesen Bewerb qualifiziert. Ob die Niederösterreicher nach dem Abgang von David Serdaroglu (nach Celldömölk/Ung) und mit Neuzugang Ex-U15-Doppel-Europameister Maciej Kolodziejczyk (zurück aus Polen) daran teilnehmen, ist noch offen.


Bild (c) ITTF - Wels stellt sich mit Andreas Levenko der Herausforderung Champions League