Sie sind hier: SPORT
Mittwoch, den 18. November 2020 07:00

Ausgezeichnete Stadtteilkulturarbeit


Stadträtin Lang-Mayerhofer (Mitte) gratuliert Anne Janssen und Bernhard Hummer zum Förderpreis für Stadtkulturarbeit

Der heuer mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis LinzKultur/4 geht an Gemeinschaftsprojekt zur Belebung des Kiosks in der Stieglbauernstraße im Linzer Frankviertel

Als spezieller Impuls für innovative Stadtteilkulturarbeit wurde heuer das städtische Sonderförderprogramm LinzKultur/4 neu ausgerichtet und mit 10.000 Euro dotiert. Dieser Förderpreis unterstützt engagierte Kulturarbeit in den Stadtvierteln, die mit ihren vielfältigen Ausdrucksformen die Identität unserer Stadt prägen. Einreichungen waren bis 1. Oktober möglich. Als Siegerprojekt für den Förderpreis wurde von einer Jury das vom Verein Franck-Kistl eingereichte Gemeinschaftsprojekt Bingo-Bingo vorgeschlagen und soll diese Woche vom Stadtsenat beschlossen werden.

Bingo-Bingo ist ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Initiativen und Vereine im Linzer Franckviertel, das sich die künstlerische Inszenierung und partizipative Bespielung eines einzigartigen und zuletzt fast leerstehenden Pavillons in der Stieglbauernstraße zum Anliegen gemacht hat. Ziel ist es dabei, den Pavillon zu erhalten, zu sanieren und langfristig einer dauerhaften, gemeinnützigen und gemeinschaftlichen, nichtkommerziellen Nutzung zuzuführen. Das Projekt zielt zum einen auf das Sichtbarmachen des Pavillons durch künstlerische Gestaltung (Lichtdesign, Fassadengestaltung, temporäre Ausstellungen) ab, zum anderen sollen Schaufenster zur Präsentation künstlerischer und kultureller Aktivitäten lokaler Stadtteilinitiativen und -bewohnerInnen eingerichtet werden.

„Das enge Zusammenwirken der Kulturinitiativen mit Nachbarschafts- und Sozialarbeit zeichnet dieses Projekt im Franckviertel besonders aus, und es begeistert mich, was dadurch bereits bewirkt wurde. Die Stadt kann gar nichts Besseres machen, als diese Initiativen und dieses Engagement zu unterstützen. Mit dem Förderpreis wird ein wichtiger kultureller Beitrag zur Belebung und Bespielung des Kiosks geleistet. Gerade in Corona-Zeiten ist dies ein wichtiger Impuls für Kulturschaffende“, gratuliert Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer dem Siegerprojekt des Kultur/4, das durch Anne Janssen und Bernhard Hummer vertreten wird. Bereits im September hat sich der Linzer Gemeinderat für eine Neubelebung des fast leerstehenden Kiosks ausgesprochen.

„Die kulturelle Entwicklung im Franckviertel ist bemerkenswert kreativ“, so Lang-Mayerhofer, denn heuer wurden bereits drei Kulturinitiativen aus dem Franckviertel ausgezeichnet. So ging der große Landespreis für initiative Kulturarbeit an den Kulturverein Schlot, der sein Wirken in einem ehemaligen Fabriksgebäude im Franckviertel hat. Auch beim Preis „Stadt der Vielfalt“ war einer der jurierten Preisträger der Verein Friends of Franckviertel.

 

Bild (c) Stadt Linz


Mehr in dieser Kategorie: