Sie sind hier: SPORT
Freitag, den 08. Januar 2021 07:00

TT Damen Bundesliga


U21-Doppel-Europameisterin Karoline Mischek

Meister und Vizemeister starten mit TV-Hits ins neue Jahr

Die Tischtennis Bundesliga Oberes Play-off der Damen und Herren legt bereits kommenden Freitag, 8. Jänner, los. Die Auftaktpartien im neuen Jahr aus Linz werden live auf ORF Sport+ gezeigt. Um 17:00 Uhr empfängt bei den Frauen Ligakrösus und Champions League Finalist LINZ AG FROSCHBERG das Tiroler Team von Sparkasse Kufstein. Zur Primetime um 20:15 Uhr ist der Badener AC gegen die SPG Linz auf Revanche aus. 

Auch wenn bei den Herren aus der Hinrunde noch zwei Spiele ausständig sind (KSV HiWay Grill Kapfenberg vs. Stockerau und Stockerau vs. SPG Linz), wird diesen Freitag nicht nur die Rückrunde eingeläutet, sondern auch das neue Jahr in der Tischtennis Bundesliga. Und das live auf ORF Sport+ zur Primetime. Linz genießt Heimvorteil, doch die Partie steht für die Oberösterreicher unter einem ungewissen Stern. Lubomir Pistej war an Corona erkrankt und Samuel Kaluzny durfte aufgrund des Lockdowns in seiner Heimat Slowakei nicht trainieren. „Die Quarantäne von Lubomir endet am 7. Jänner und er überlegt zu kommen. Allerdings konnte er nicht trainieren und sein Krankheitsverlauf war zwar mild, aber unangenehm“, erklärt Robert Renner, Manager der SPG Linz.

Personalprobleme sind dem Badener AC in der laufenden Saison ebenfalls nicht unbekannt. Nahezu die gesamte Hinrunde musste man auf die Legionäre Amin Ahmadian und Aidos Kenzhigulov verzichten. So lastete die Verantwortung auf Patrik Juhasz, Dmitrij Levenko und Narayan Kapolnek. Neu im Team ist der Iraner Amirreza Abbasi, der auch gegen Linz auflaufen wird.

Im Hinspiel konnten die Oberösterreicher einen klaren 4:1-Erfolg feiern. Lubomir Pistej gab in seinen beiden Einzel-Partien nicht einen Satz ab. Für den einzigen Siegpunkt der Kaiserstädter sorgte Patrik Juhasz mit seinem 3:1-Sieg über Samuel Kaluzny.

LINZ AG FROSCHBERG vor Kufstein gewarnt
Im Vorfeld des Auftakts in der Tischtennis Bundesliga der Herren im Oberen Play-off, empfängt bei den Damen LINZ AG FROSCHBERG das Überraschungsteam aus Kufstein. Die Tirolerinnen feierten in acht Spielen, sechs Siege, mussten sich lediglich den Linzerinnen und dem TTC ´CarinthiaWinds´ Villach beugen. Bedeutet aktuell Rang 4 in der Tabelle, womit auch das große Ziel Halbfinale zum Greifen nahe ist.

„Wir wollen unbedingt ins Halbfinale kommen. Es geht aber äußerst eng her“, so Hermann Moser von der Sparkasse Kufstein. Der Erfolgslauf ist dabei durchaus auf die Chilenin Paulina Vega zurückzuführen, die ihre Teamkolleginnen mitreißt und zu besseren Leistungen antreibt. „In ihrem Sog spielen auch unsere anderen Spielerinnen um 30 Prozent besser“, weiß Moser.

LINZ AG FROSCHBERG unterlag man im Herbst lediglich 2:4 und konnte den Ligakrösus fordern. Dieser trat allerdings ohne Sofia Polcanova und Liu Jia an. „Wenn Linz in Bestbesetzung antritt, sind sie nicht zu schlagen“, streicht Hermann Moser daher auch hervor. 

Fest steht, dass beide Teams aus dem Vollen schöpfen können. Wie es die Linzerinnen dabei anlegen, lassen sie noch offen, Manager Günther Renner: „Wenn Karoline Mischek oder Margarita Baltusyte eine Partie verlieren, kann es heiß werden. Wir können in Bestbesetzung antreten. Wie die Aufstellung aussehen wird, lassen wir noch offen.“


Bild (c) PHOTO PLOHE


Mehr in dieser Kategorie: