Sie sind hier: SPORT
Samstag, den 09. Januar 2021 07:00

Kulturjahr 2021


Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer

Kultur in Linz startet mit Schwerpunkt Digitalisierung neu durch

Die Linzer Kulturszene befindet sich coronabedingt in einer herausfordernden Zeit. Mit einer Reihe von unterstützenden Maßnahmen der Stadtregierung für Kultureinrichtungen sowie für Kunst- und Kulturschaffende wird im heurigen Jahr ein vielfältiges Kulturleben mit neuen Initiativen möglich gemacht. Für das Jahr 2021 gilt es, sich zum einen auf Rahmenbedingungen – die Kultur in Präsenzform wieder möglich machen – vorzubereiten, zum anderen aber den Schwung bei der Digitalisierung der Kultur mitzunehmen und auszubauen. Kultur in Linz startet 2021 somit neu durch und setzt dabei auf den Schwerpunkt Digitalisierung. Daher wird auch 2021 das Jahresmotto „Der Mensch im Zeitalter der Digitalisierung“ beibehalten. Nicht nur weil Linz seit mehr als sechs Jahren den Titel UNESCO City of Media Arts trägt, sondern auch weil der mit Corona einhergehende Digitalisierungsschub bestmöglich für die Weiterentwicklung des Kulturstandortes genutzt werden soll.

„Digitalisierung und der damit verbundene umfassende Wandel in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist das Thema unserer Zeit. Die Corona-Pandemie hat bewiesen, dass die Digitalisierung enormen Nutzen bringt. Die Linzer Kulturszene ist dabei sehr innovativ und erfolgreich. Diese Erkenntnis gilt es im neuen Jahr mitzunehmen“, resümiert Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Mit dem Ars Electronica Festival und dem Stream Festival verfügt Linz über zwei Flaggschiffe, die Digitalisierung in ihrer DNA haben. Dazu kommt das von der Freien Szene getragene Festival LINZ FMR, das an der Schnittstelle von digitaler und analoger Kunst angesiedelt ist. Mit weiteren Festivals wie Nextcomic, Crossing Europe, Festival 4020, Pflasterspektakel, Kinderkulturwoche und Brucknerfest wird Linz wieder überregional und international wahrgenommen werden.


Bild (c) Stadt Linz


Mehr in dieser Kategorie: