Sie sind hier: SPORT
Sonntag, den 10. Oktober 2021 07:00

Tischtennis Bundesliga


das neuformierte Team von Felbermayr Wels

Felbermayr Wels nach 4:0 gegen Stockerau neuer Spitzenreiter

Das obere Play-Off der 1. Herren-Bundesliga hat seine erste Saison-Sensation! Vizemeister Salzburg fertigte Champion Wr. Neustadt überraschend klar mit 4:0 ab. Dabei konnte Youngster Michael Trink mit zwei Punkten gehörig aufhorchen lassen. Ebenso mit 4:0 setzte sich Halbfinalist Wels gegen Cupfinalist Stockerau durch und ist neuer Spitzenreiter. Die Niederösterreicher treffen im ORF Sport+ Live-Spiel am Sonntag (15 Uhr) auswärts auf SPG Linz . . .

Mixed-Staatsmeister als Meister-Bezwinger!
4:2 lautete das Endergebnis des Endspielkrimis zwischen Meister SolexConsult Wr. Neustadt und Sparkasse Salzburg im Mai. Beim ersten Revanche-Match konnte der Vizemeister sensationell stark zurückschlagen, gewann das Auftaktspiel dank Saisondebütant Koyo Kanamitsu gegen den bis dahin ungeschlagenen Frane Kojic souverän mit 3:0. Danach folgten zwei 3:2-Krimis zugunsten der Gastgeber: Francisco Sanchi besiegte Wr. Neustadt-Star Tomas Konecny, Michael Trink (22) konnte im Duell der Youngsters gegen Felix Wetzel (19) den Aufwind nutzen. Der Mixed-Staatsmeister setzte sich mit einem bemerkenswerten 3:2 gegen den Austro-Bayern durch und sorgte mit der 3:0-Führung vor dem Doppel für den Salzburger Matchball. Welchen er selbst an der Seite von Kanamitsu mit einem 3:0 verwerten konnte. „Es gibt Tage, an welchen einfach alles aufgeht. Wir freuen uns, den Meister und Cupsieger geschlagen zu haben, aber wir wissen, dass die beiden 3:2-Siege äußerst eng waren“, erklärte Sportchef Walter Windischbauer. Nach dem großen Schlager gilt Salzburg am Sonntag auch gegen HiWay MEWO Kapfenberg als Favorit.

Neuzugänge brillierten bei Neo-Leader Wels
Zwei Machtbälle konnte Wels-Neuzugang Nandor Ecseki gegen David Serdaroglu abwehren und das 3:2 für die Messestädter ins Trockene bringen. Damit stellte der Ungar gegen Stockerau nach dem 3:1-Auftakt-Erfolg von Andreas Levenko im Österreicher-Duell gegen Maciej Kolodziejczyk auf 2:0 und sorgte für die Vorentscheidung. Danach folgte die Stunde des zweiten Neuzugangs Jiri Martinko: Zunächst bezwang der Tscheche Oleksandr Didukh im Einzel mit 3:1, danach im Doppel mit Ecseki Didkukh/Serdaroglu mit 3:0. Nach dem 4:0 sollte der EuropeCup-Finalist auch gegen Baden am Samstag reüssieren können.

Linz hofft im ORF Live-Spiel auf Cup-Revanche
3:3 gegen Baden: SPG Linz kann nach dem Remis weiter mit dem Halbfinal-Einzug spekulieren. Richtungsweisend wird aber das Sonntags-Duell gegen Stockerau (live auf ORF Sport+ ab 15 Uhr) sein. Dabei kommt es zur Neuauflage des Cup-Semifinales, welches die Gäste um Didukh und Co. mit 3:1 gewinnen konnten. Gegen Baden zeigte Linz mannschaftliche Geschlossenheit: Neuzugang Patrick Juhasz, Samuel Kaluzny und Talent Zhenlong Liu gewannen je ein Spiel. Für die Niederösterreicher war der Iraner Amirreza Abbasi zweimal im Einzel und einmal mit Aidos Kenzhigulov im Doppel erfolgreich. 

Aufsteiger Kennelbach verlor Heimpremiere knapp
Aufsteiger Raiffeisen Kennelbach verpasste bei der Heimpremiere in der österreichischen Königsklasse beim 2:4 gegen Kapfenberg den ersten Punkt. Miroslav Sklensky sorgte für zwei Vorarlberger Siege, aber die Steirer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und Simon Pfeffer, Christoph Simoner und David Vorcnik blieben je einmal erfolgreich, letztere gewann auch im Doppel. Am Sonntag gastiert Meister Wr. Neustadt als klarer Favorit in Vorarlberg.


Mehr in dieser Kategorie: