Sie sind hier: SPORT
Sonntag, den 14. November 2021 07:00

TT-Champions League


Liu Jia von Linz AG FRoschberg an der Platte

Linzer Damen freuen sich über „Traumlos“

„Es war die bestmögliche Auslosung für uns“, strahlte Linz AG Froschberg-Manager Robert Renner nachdem Liu Jia und Co. Clairefontaine (F) als Viertelfinal-Gegner zugelost bekamen. Bei den Herren zählt Felbermayr Wels im Europe Cup-Achtelfinale als Gruppen-Gastgeber zu den Aufstiegsfavoriten. Auch Meister SolexConsult Wr. Neustadt hat Chancen. „Alle drei Gegner sind auf Augenhöhe“, meint Franz Gernjak. Das gilt auch für die Damen von NanoTech Villach. SPG Linz und Stockerau haben dagegen nur Außenseiter-Chancen.

Aufatmen bei den Meister-Ladies!
„Clairefontaine ist von der Papierform her, der schwächste Gruppensieger. Wir hätten auch Champions League-Sieger eastside Berlin zugelost bekommen können, hatten aber wirklich Glück. Die Nr. 1 der Französinnen, Hana Matelova, ist zwar enorm stark, aber alle anderen Spielerinnen sind schlagbar“, analysiert Renner Clairefontaine mit der Ex-Linzerin Camelia Iacob. Die Spieltermine im Jänner werden noch festgelegt.

Spitzenreiter Wels freut sich auf Heimrunde
Jekaterinenburg (Rus) gilt zwar als Topfavorit für den Aufstieg ins Europe Cup-Viertelfinale, aber Gastgeber Felbermayr Wels sollte die weiteren Achtelfinal-Gruppengegner Messina (It) und Cajas Priego (Spa) eliminieren können. „Wir gehen konzentriert ins Achtelfinale, werden unsere Mannschaft ab 5. Dezember kasernieren und eine perfekte Gruppenphase organisieren. Messina konnten wir im Mai bereits bezwingen, Cajas Priego ist die schwächste spanische Mannschaft. Wir sind zufrieden mit der Auslosung und hoffen auf den Einzug in die K.O.-Phase“, reagierte Präsident Bernhard Humer.

Wr. Neustadt will in Vilanova/Por. reüssieren
„Der ungarische Meister Pecs und die Spanier Borges (Spa) sind mit uns auf Augenhöhe. Kiew gilt als unbeschriebenes Blatt und als Außenseiter. Somit haben wir alle Chancen in dieser vollkommen offenen Gruppe“, blickt Wr. Neustadt-Chef Gernjak der Achtelfinal-Gruppe, die im Block mit den anderen beiden Quartetten in Vilanova (Por) ausgetragen wird entgegen. SPG Linz bekommt es in Portugal mit Gruppenfavorit Roskilde/Dän. (mit Ex-Europameister Michael Maze), El Nino Praha (Cz) und Carrara/It. (mit dem ExLinzer Lubo Pistej) zu tun. „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Lubo, wissen aber, dass wir Außenseiter sind“, sagt Renner. Das gilt auch für Stockerau: Der Cup-Finalist trifft auf Europe Cup-Titelverteidiger Pontoise (F), Ostrava (Cz) und Bogoria (Pol). Durch den Rückzug von Pontoise wurde die Gruppe von Stockerau abgeändert und leichter

Villachs Damen mit Chancen nach Spanien
Eine machbare Gruppe wartet auf Damen-Vizemeister NanoTech Villach: Die Vorjahres-Fünften sind mit Gastgeber Miró (Spa), Bratislava (Slk) und Budaoersi (Ung) auf Augenhöhe zu sehen. „Wir wollen wie im Vorjahr zumindest ins Viertelfinale. Dafür genügt uns der zweite Gruppenplatz“, zeigt sich Villach-Boss Werner Feuerabend zuversichtlich.

Champions League, Frauen, Viertelfinale (im Jänner):
Linz AG Froschberg (Nr. 2) – Clairefontaine (F/Nr. 13)
im Falle des Semifinaleinzuges, trifft Linz auf den Sieger aus Tarnobrzeg (Pol) vs. St. Quentinois (F)

Europe Cup Achtelfinal-Gruppen, Männer (10.-12.12.):

Gruppe A (in Vilanova/Por.):
UTTC Stockerau, Ostrava (Cz), Bogoria (Pol), Pontoise (F)
Gruppe B (in Vilanova/Por.):
SPG Linz, Roskilde (Dän), El Nino Praha (Cz), Carrara (It)
Gruppe C (in Vilanova/Por.):
SolexConsult Wr. Neustadt, Pecs (Ung), Borges (Spa), Kiew (Ukr)
Gruppe D (in Wels):
Felbermayr Wels, Jekaterinenburg (Rus), Messina (It), Cajas Priego (Spa)

Europe Cup Achtelfinal-Gruppen, Damen (10.-12.12.):
Gruppe B (in Miró/Spanien):

NanoTech Villach, Miró (Spa), Bratislava (Slk), Budaoersi (Ung)

Modus: Der Gruppenerste und der Zweite spielen im Viertelfinale im K.o.-System (Hin- und Rückspiel) im Jänner weiter. Der Dritte und Vierte kann in der neugeschaffenen Euro Trophy weiterspielen.

 

Bild (c) PHOTO PLOHE