Sie sind hier: 
Sonntag, den 14. November 2021 07:00

Meistersein — ein Höhepunkt im Leben


Michael Pecherstorfer, WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, ausgezeichneter Metalltechniker für Land- und Baumaschinen Thomas Holli, LIM-Stv. Franz Traußner, NR Laurenz Pöttinger (v.i.).

462 Kandidaten schafften in OÖ die Meister- bzw. Befähigungsprüfung, darunter Thomas Holli aus Leonstein und Katharina Durst aus Micheldorf

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer gratulierte den 462 Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern, den 120 Absolventinnen und Absolventen aus anderen Bundesländern und den beiden aus Deutschland, die gestern Abend bei der Jungmeisterfeier im Rahmen der „OÖ Gewerbe- und Handwerksgala“ ihre Meister- bzw. Unternehmerbriefe entgegennahmen, und wünschte ihnen viel Gesundheit und Erfolg auf dem weiteren Lebens- und Berufsweg.

Sie appellierte an die neuen Meister, immer auch die Möglichkeit einer Unternehmensgründung oder die Übernahme eines bestehenden Betriebes im Auge zu behalten. Sie selbst habe beides gemacht, ein Unternehmen gegründet und eines übernommen. Sie riet den neuen Meistern, im Fall einer Gründung oder Übernahme, vieles schriftlich zu machen, sich gut vorzubereiten und sich Beratung und Coaching zu holen. Die passenden Angebote findet man im Gründer-Service der Wirtschaftskammer.

Michael Pecherstorfer, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk, zeigte sich stolz über die mehr als 600 jungen Leute, die seit der letzten Meisterfeier ihre Prüfungen mit Erfolg absolviert haben. Er hob u.a. den Stellenwert der dualen Ausbildung als Garanten für die ausgezeichnete Fachkräfteausbildung in Österreich und besonders die Aufwertung des Meisters hervor: Der Meister ist dem Bachelor gleichgestellt und der Meistertitel darf vor dem Namen geführt werden: „Das haben sich die Meisterinnen und Meister verdient — und das ist für jeden einzelnen wie für das gesamte Handwerk wichtig.“

Im Anschluss übergaben WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, NR Laurenz Pötinger, Spartenobmann Michael Pecherstorfer und Vertreter der Landesinnungen die Meister- bzw. Unternehmerbriefe an jene, die alle Prüfungen mit Auszeichnung abgelegt haben.

 

Bild (c) cityfoto