Sie sind hier: 
Montag, den 13. Dezember 2021 07:00

Viel Brisanz und Emotion


LASK - Vereinslogo

LASK erkämpft Auswärtssieg bei der Austria

Ein Blitzstart der Austria, eine torreiche erste Hälfte und schlussendlich ein verdienter Sieg der Schwarz-Weißen. Das letzte Spiel des Jahres vereinte auf 90 Minuten viel Brisanz und Emotion. Sascha Horvath, Husein Balic und Lukas Grgic sorgten für den wichtigen Auswärtssieg am Verteilerkreis.

Der Austria gelang im frostigen Wien ein Blitzstart: Georg Teigl enteilte der schwarz-weißen Defensive nach Jukic-Steilpass auf der linken Seite und sorgte so wenige Sekunden nach dem Anpfiff für die Führung der Gastgeber. Der LASK ließ sich durch den schnellen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen, in der zehnten Minute landete ein Horvath-Schussversuch im Strafraum an der Hand von Eric Martel, die Pfeife von Schiedsrichter Eisner blieb vorerst stumm. Doch nach längerem VAR-Check revidierte der Offizielle seine Entscheidung und zeigte auf den Elfmeterpunkt – wie schon in der Vorwoche gegen Ried ließ sich Horvath diesen Handelfmeter nicht entgehen und erzielte den 1:1-Ausgleich.

Und der LASK setzte nach: In der 25. Minute schickte Lukas Grgic den auffälligen Husein Balic per Laufpass auf die Reise. Der umkurvte zwei Austria-Verteidiger und setzte seinen Schuss von knapp außerhalb des Sechzehners perfekt ins lange Eck – Spiel gedreht. Doch nun war es die Austria, die sich vom Rückstand unbeeindruckt zeigte und so erzielte Jukic in der 30. Minute nach einer abgefälschten Martins-Hereingabe das 2:2. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabinen.

Linzer kontrollieren zweite Halbzeit
Der zweite Durchgang begann ähnlich aufregend wie der erste und zwar mit zwei Chancen des LASK: Zunächst fiel dem zur Halbzeit eingewechselten Andreas Gruber eine Parade von FAK-Keeper Pentz vor die Füße, sein Schuss aus kurzer Distanz konnte von der Austria gerade noch von der Linie gekratzt werden. Kurz darauf probierte es Horvath per Volley-Direktschuss im Strafraum, auch sein Ball wurde geblockt.

Der LASK war nun die klar spielbestimmende Mannschaft, hielt die Austria gut in Schach. Doch es dauerte bis zur 76. Minute, ehe die Schwarz-Weißen über die erneute Führung jubeln konnten: Balic mit der Hereingabe auf Gruber, dessen Schuss wurde direkt vor die Füße von Grgic abgewehrt. Und der blieb ganz cool und setzte den Ball unhaltbar ins rechte Eck – 3:2 für den LASK.  Weil die Linzer auch danach weiter konsequent verteidigten, wurde die Austria nicht mehr gefährlich und so holten die Schwarz-Weißen zum ersten Mal in dieser Saison zwei Liga-Siege in Folge.

So spielte der LASK: Schlager – Boller, Wiesinger, Luckeneder (46. Gruber)– Potzmann (84. Flecker), Holland, Grgic (84. Hong) , Renner –  Goiginger (59. Raguž), Balic (89. Nakamura), Horvath

Tore: Teigl (1.), Jukic (30.); Horvath (14.), Balic (25.), Grgic (76.)
Gelb:
Martel (13.), Ivkic (80.); Grgic (59.)

Cheftrainer Andi Wieland zum Spiel: „Wir haben eine verrückte erste Halbzeit gesehen. Trotz des frühen Rückstands haben wir Moral bewiesen, uns zurück ins Spiel gekämpft und schließlich auch das Spiel gedreht. Der Ausgleich vor der Halbzeit war dann – so fair muss man sein – auch verdient. Wir haben dann eine Systemumstellung vorgenommen die Austria in Halbzeit Zwei sehr gut kontrolliert. Letztlich haben wir einen sehr wichtigen Sieg eingefahren – ich freue mich sehr für die Mannschaft.“

 

Bild (c) LASK


Mehr in dieser Kategorie: