Sie sind hier: KULTUR
Samstag, den 13. April 2019 08:00

Kulturjuwel des Pramtals


Die Lustige Witwe - Inszenierung 2018

Pramtaler Sommeroperette 2019 inszeniert „Die Landstreicher“

2013 wurde von einem engagierten Team aus regionalen Künstlern rund um den gebürtigen Münzkirchner Sänger und Intendanten Harald Wurmsdobler die Pramtaler Sommeroperette als regionales Kulturjuwel ins Leben gerufen. Unter freiem Himmel (sofern es das Wetter zuließ) wurde die Operette „Wiener Blut“ von Johann Strauss Sohn in Szene gesetzt. Innerhalb kurzer Zeit konnte sich die Pramtaler Sommeroperette in Oberösterreich, Bayern und darüber hinaus als hochwertiges Kulturfestival etablieren. Die in den vergangenen Jahren erlebte positive Resonanz von Seiten des Publikums und der Kritik bestätigt und bestärkt die Jahr für Jahr intensiven Bemühungen der Veranstalter.

Regelmäßig begeisterter Besucher und seit 2016 Präsident des Vereins „Freunde und Förderer der Pramtaler Sommeroperette“ ist Gemeindebundpräsident Johann Hingsamer: "Bei der 'Pramtaler Sommeroperette' verbinden sich Musik und Gesang auf höchstem Niveau mit dem fabelhaften Freiluftambiente von Schloss Zell. Deshalb ist es mir ein persönliches Anliegen, als Präsident des Fördervereins zu fungieren. Regionale Hochkultur braucht Unterstützung und Förderung in jeder Hinsicht. Dafür trete ich ein!"

Nach „Wiener Blut“ 2013, „Der Opernball“ 2014, „Gasparone“ 2015, „Der fidele Bauer“ 2016 sowie „Frau Luna“ 2017 und „Die lustige Witwe“ 2018 wird diesen Juni Carl Michael Ziehrers Operettenmeisterwerk „Die Landstreicher“ aufgeführt.

„Die Landstreicher“
„Die Landstreicher“ ist Ziehrers populärste Operette. Der legendäre Kapellmeister des Hoch- und Deutschmeister Infanterieregimentes Nummer 4 schuf insgesamt 22 Operetten, wovon sich sein Werk „Die Landstreicher“ als Fixpunkt auf den Spielplänen der großen Bühnen halten konnte. Im Jahr 1899, dem Todesjahr von Johann Strauss Sohn und rund ein halbes Jahr vor der Uraufführung von Paul Linckes „Frau Luna“ in Berlin (2017 in Zell gespielt), erschien Ziehrers größter Erfolg.

Die Pramtaler Sommeroperette wird dieses Meisterwerk, das mehrfach verfilmt wurde, zu dessen 120. Geburtstag in Zusammenarbeit mit der Carl-Michael-Ziehrer-Stiftung als Posse mit Gesang in Szene setzen. Das Publikum erwartet eine Fülle einschmeichelnder Melodien, unter denen sich sowohl das Duett „Das ist der Zauber der Montur“ als auch das herrliche Walzerlied „Sei gepriesen, du lauschige Nacht“ finden.

Das Ambiente des Bildungsschlosses OÖ Zell an der Pram garantiert einen großartigen Operettenabend und bietet dieser quirligen Gaunerkomödie um das Thema „Kleider machen Leute“ eine hervorragende Kulisse.

Erstmals findet heuer am 28. Juni um 10 Uhr eine Schulvorstellung statt. 300 Kinder aus den umliegenden Neuen Mittelschulen sowie Gymnasien sind herzlich eingeladen, eine leicht gekürzte Fassung der „Landstreicher“ zu sehen; damit wird den 10- bis 14-Jährigen ein faszinierender Einblick in die Welt der Operette im Besonderen und der klassischen Musik im Allgemeinen zuteil.

Neue Hochkaräter, bekannte Publikumslieblinge, junge Talente
Das Ensemble setzt sich in schon bewährter Manier aus hervorragenden international tätigen Künstlern (u.a. Agnes Palmisaon, Erich J. Langwiesner), beliebten und aus der Region stammenden Größen (u.a. Harald Wurmsdobler aus Münzkirchen, Eva-Maria Kumpfmüller aus Schärding und Christine Ornetsmüller aus Andorf) sowie vielversprechenden Talenten (u.a. Michael Zallinger aus Riedau) zusammen.

Personell setzt sich das Organisationsteam der Pramtaler Sommeroperette aus bewährten, aber auch neuen Kräften zusammen: Intendant ist Harald Wurmsdobler, die Regie hat Manuela Kloibmüller inne, für Maske und Ausstattung sind erstmals Viona Würinger bzw. A. Daphne Katzinger verantwortlich. Die musikalische Umsetzung liegt unter der Leitung von Gerald Karl in den Händen des Salonorchesters sINNfonietta, das sich neben der Pramtaler Sommeroperette vor allem durch Silvester- und Neujahrskonzerte in Schärding, Münzkirchen, Zell/Pram und Obernzell sowie Engagements am Theater an der Rott in Eggenfelden einen Namen gemacht hat. Intendant Harald Wurmsdobler skizziert seine langfristige Vision der Sommeroperette: „Wir sind bestrebt, ein Festival sowohl für die Bewohner des Pramtals als auch für die große Gemeinde der Operettenfreunde in Oberösterreich und darüber hinaus zu etablieren. Ich denke, dabei sind wir auf einem sehr guten Weg!“

Jazz Night der Pramtaler Sommeroperette
Nach dem Erfolg des letzten Jahres gibt es heuer auch wieder eine Neuauflage der Jazz Night. Die sINNfonietta-Musiker Josef Dantler (Trompete) und Manfred Matzelsberger (Kontrabass) gestalten mit den Jazzensembles Patchwork und Milestones ein Benefizkonzert in Kooperation mit dem „Eine Welt Kreis Zell/Pram“. Der Eintritt sind freiwillige Spenden, die einem karitativen Zweck zugutekommen. Auch für das kulinarische Wohl ist bestens gesorgt. Am Mittwoch, 19. Juni, um 20 Uhr ist es im Schlosshof so weit.

KULtur plus KULinarik: Operettendinner in Schloss Zell
Die Schlossküche von Zell/Pram lädt wieder zum 3-gängigen Operettendinner mit regionalen und saisonalen Spezialitäten ein.

Das Operettenmenü
Sellerie-Schnitzel mit Sesampanade
und Pak Choi Salat
***
Rosa gebratene Rinderlendenstücke mit Grillgemüse und hausgemachten Kartoffelbällchen

ODER

Gebratener Krafiol mit Couscous Salat und Avocado mit Ajvar und Koriander
***
Dreierlei vom Hollerbusch (Parfait, Cremeschnitte, Mousse)

Termine
Sa, 15. Juni um 17:00 Uhr
Sa, 22. Juni um 17:00 Uhr
So, 23. Juni um 16:00 Uhr
Fr, 28. Juni um 17:00 Uhr

Reservierungen der Sommeroperettenpackages (Karte + Dinner, optional auch mit Übernachtung und Langschläfer-Frühstück) gerne direkt im Schloss Zell an der Pram unter +43 (0) 7764 6498 oder schloss-zell.post@ooe.gv.at.

 

Bild (c) Pramtaler Sommeroperette - Inszenierung 2018 "Die Lustige Witwe"