Sie sind hier: KULTUR
Mittwoch, den 03. Februar 2021 07:00

Einreichungen für IRIS21 möglich


Das Projekt „Linzer Biene“ wurde 2017 mit dem Umweltpreis IRIS ausgezeichnet.

Stadt Linz vergibt heuer wieder ihren begehrten Umweltpreis | Alle LinzerInnen können Projekte bis 19. April 2021 vorstellen

Alle zwei Jahre vergibt die Stadt Linz den IRIS-Umweltpreis. Gefragt sind dabei Aktivitäten und Projekte, die unsere Umwelt und unsere Lebensqualität nachhaltig verbessern. Dabei werden innovative und außergewöhnliche Leistungen im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz vor den Vorhang geholt. 

„Der Linzer Umweltpreis IRIS ist zu einer wahren Institution in Sachen Umwelt-, Klima- und Naturschutz geworden. Besonders beeindruckend sind jedes Mal die Vielfalt und der Ideenreichtum der Einreichungen – vom innerstädtischen Garten-Biotop bis hin zur innovativen Geschäftsidee aus dem Technik-Bereich. Der Wettbewerb zeigt alle zwei Jahre eindrucksvoll, wie vielfältig man sich für eine lebenswerte Stadt einbringen kann“, betont Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

Eine unabhängige ExpertInnen-Jury bewertet alle Einreichungen und vergibt Auszeichnungen in Form von Geld- und Anerkennungspreisen. Einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass es sich um ein „Linzer“ Projekt handelt, also entweder von einer Linzerin oder einem Linzer erdacht und realisiert wurde oder der Stadt zugutekommt. Die IRIS21 wird in mehreren Kategorien vergeben: Für Einzelpersonen, Vereine, Organisationen und Initiativen winken ein Hauptpreis von 2.500 Euro sowie zwei Anerkennungspreise von jeweils 500 Euro. Der Siegerin oder dem Sieger wird zudem die IRIS-Statue verliehen, gestaltet von dem bekannten Linzer Künstler Helmuth Gsöllpointner. In der Kategorie SchülerInnen, Kinder und Jugendliche sind drei Hauptpreise von je 800 Euro und Anerkennungspreise vorgesehen, die unter allen TeilnehmerInnen verlost werden. Das Siegerprojekt in der Kategorie Betriebe und Institutionen wird ebenfalls mit einer IRIS-Statue ausgezeichnet, die besten drei Projekte erhalten zudem Urkunden. Die Einreichfrist endet am 19. April 2021. Am 22. Juni findet die Preisverleihung im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses statt. 

 

Bild (c) Lisa Schmidt