Sie sind hier: KULTUR
Montag, den 15. März 2021 07:00

Ars Electronica Home Delivery


Cooperative Aesthetics – Colors Bars

Digitales Linz, Cooperative Aesthetics und ein musikalisches Frühlingserwachen

Erfahren, mit welchen Digitalisierungsstrategien sich die Stadt Linz zukunftsfit halten möchte, staunen, was für audiovisuelle ästhetische Erlebnisse durch Lasertracking möglich sind und die Ohren spitzen, wenn Maki Namekawa und Dennis Russell Davies bei einem musikalischen Frühlingserwachen Musik von Hayden bis Laurie Anderson zum Besten geben. Ars Electronica Home Delivery bietet diese Woche wieder eine Reihe neuer Programme und liefert auch sonst noch jede Menge faszinierende Clips – von A wie Astronomie bis Z wie Zukunft – zum Nachsehen direkt ins Wohnzimmer, die Küche, das Büro, Kinder- oder Klassenzimmer.

PCR – wie eine Polymerase-Kettenreaktion funktioniert
MI 17.3.2021 / 14:30

Der Begriff PCR (polymerase chain reaction) ist derzeit in aller Munde. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Bei diesem Clip aus dem Ars Electronica BioLab erfahren Zuseher*innen, wie es möglich ist DNA zu kopieren und welche Prozesse bei einer PCR ablaufen. So können mittels PCR ganz gezielt bestimmte DNA-Abschnitte kopiert werden, um anschließend Analysen durchzuführen oder das kopierte DNA-Stück in die DNA einer fremden Zelle eingebaut werden. Die Anwendungsbereiche von PCR sind breit gefächtert und spannen sich vom Vaterschaftsnachweis über die Identifizierung von Genen bei Erbkrankheiten bis zur Feststellung bestimmter Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien.

Deep Space LIVE: Digitales Linz – Linz als digitales Herz der ganzen Region
DO 18.3.2021 / 17:00

Magistratsdirektorin Ulrike Huemer und Werner Arrich von der Grand Garage skizzieren bei Deep Space LIVE eine Reihe von Aktivitäten, die Linz zum digitalen Herz der ganzen Region machen sollen. Präsentiert wird dabei die strategischen Initiative „Digitales Linz“, die gemeinsam mit Forschung und Wirtschaft zielgerichtet weitere Digitalisierungsschritte für die Linzer*innen setzen will und mit verschiedenen Projekten die Stadt Linz als zukunftsfähigen Arbeits- und Lebensraum erhalten soll. Der Fokus liegt dabei auf Bereichen, die von Kunst und Kultur über Industrie, Digitale Bildung und Forschung bis hin zu Neuen Arbeitswelten reichen.

Cooperative Aesthetics: Color Bars / Gerhard Funk (AT)
SA 20.3.2021

Studierende der Studienrichtung Zeitbasierte und Interaktive Medienkunst der Kunstuniversität Linz machten sich die Infrastruktur des Deep Space 8K mit seinen 16 mal 9 Meter Wand- & Bodenprojektionen und Laser-Tracking zu Nutze und erarbeiteten verschiedene Projekte, die sie unter dem Motto Cooperative Aesthetics nun den Zuseher*innen von Ars Electronica Home Delivery vorstellen. Bei „Color Bars“ ist allen Teilnehmer*in im Deep Space eine Soundspur und ein Farbbalken zugeordnet, dessen Farbton und Helligkeit vom Abstand zur Wand bzw. zu benachbarten Personen abhängig ist. Durch Herumgehen im Raum ergeben sich so viele unterschiedliche Farbkombinationen. Stehen jedoch alle auf derselben Höhe und im gleichen Abstand zueinander so entwickelt sich eine gleichmäßige Farbfläche mit einem harmonischen, schwebenden Sound.

Maki Namekawa und Dennis Russell Davies in Concert: Frühlingserwachen
SO 21.3.2021 / 19:00

Am Sonntag heißen Maki Namekawa und Dennis Russell Davies im Piano-Room des Ars Electronica Center musikalisch den Frühling willkommen. Auf dem Programm stehen neben Joseph Haydens „Komm, holder Lenz“ auch noch Stücke von Claude Debussy, Laurie Anderson, Joep Beving und Marc Reibel. Für die optische Einstimmung auf das Frühlingserwachen sorgt wieder Cori O’lan, dessen Visuals in Echtzeit mit der Laustärke und Klangfarbe der Musik interagieren.

About Ars Electronica Home Delivery
„Ars Electronica Home Delivery“ ist ein wöchentliches Programm, das Guided Tours durch die Ars Electronica Ausstellungen, Ausflüge in die Ars Electronica Labs, Besuche im Machine Learning Studio, Konzerte mit Echtzeitvisualisierungen, Deep Space LIVE-Sessions, Workshops mit Engineers und Talks mit Artists und Scientists aus aller Welt sowie Angebote für Schulen, Universitäten und Unternehmen umfasst. „Ars Electronica Home Delivery“ will die künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Zukunft einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen.

 

Bild (c) Christopher Sonnleitner