Sie sind hier: LEUTE
Montag, den 08. März 2021 07:00

Seit Freitag wird in Altenhof geimpft


Impfungen bei Assista in Altenhof

Assista als Impfzentrale für beeinträchtigte Menschen

Altenhof/Hausruck. Die Impfungen erreichen auch Menschen mit Beeinträchtigungen. Viele von ihnen sind aufgrund begleitender Erkrankungen gefährdet und verdienen besonderen Schutz. Das Land OÖ rollt in diesen Tagen die Impfstraßen für diese Gruppe aus – unter anderem ist Assista in Altenhof ein Impf-Hotspot.

Seit Freitag wird in Altenhof geimpft – rund 120 Personen aus der Einrichtung am Standort Altenhof und rund 120 Menschen mit Beeinträchtigung aus Einrichtungen der Region wie zum Beispiel Haag am Hausruck oder Schlüßlberg. Die Vorbereitungsarbeiten dafür waren enorm. Gemeinsam mit dem Land OÖ, Abteilung Soziales war die Umsetzung für Assista dann doch eine sportliche Herausforderung. Angefangen von der Organisation der Lieferung und Lagerung des Impfstoffes und der Einteilung der HelferInnen, Terminvergabe an die Einrichtungen, die „Rekrutierung“ der vier Impfärzte bis hin zu den Schutzausrüstungen und dem medizinischen Equipment. Dazu kam dann noch die technische Herausforderung, die vom Land OÖ zur Verfügung gestellten Tablets so zu aktivieren und zu synchronisieren, dass die Ärzte die Impfungen online registrieren können.

Hochqualifiziertes Team
Der erste Impfturnus fand Freitag, Montag und Dienstag in Altenhof statt. Organisation und Ablauf haben bestens funktioniert. Mit ein Grund dafür ist, dass in Altenhof hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl im medizinisch - pflegerischen als auch im organisatorischen Bereich arbeiten, ist man sich bei Assista sicher. Der zweite Turnus wird in vier Wochen stattfinden.

Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen in ganz Oberösterreich in 17 Impfstraßen Menschen mit Beeinträchtigungen geimpft.

 

Bild (c) Assista