Sie sind hier: LEUTE
Montag, den 22. März 2021 07:00

Erste Gäste im Wohnhaus Hubkogl


Landesrätin Birgit Gerstorfer und Bürgermeisterin Ines Schiller bei der Besichtigung der neuen Wohneinrichtung

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer: Neues Wohnhaus für Menschen mit Beeinträchtigung in Bad Ischl hat Betrieb aufgenommen

Mit dem Wohnhaus „Hubkogl“ im Stadtteil Reiterndorf in Bad Ischl ist für 14 Menschen mit Beeinträchtigung ein passender Wohnplatz geschaffen worden. Anfang März ist die erste Wohngruppe mit sieben Klientinnen und Klienten eingezogen, die zweite Gruppe soll im Mai folgen. Außerdem bietet das neue Haus einen Kurzzeitwohnplatze und einen Akut-Kurzzeitwohnplatz, betrieben wird es vom Arbeiter-Samariter-Bund Bad Ischl. Das Sozialressort des Landes OÖ hat die Errichtung mit rund 1 Mio. Euro unterstützt.

„Menschen mit Beeinträchtigungen müssen ihren Platz in der Mitte unserer Gesellschaft haben. Dazu gehören auch passender Wohnraum und eine adäquate Begleitung. Im Wohnhaus Hubkogl werden die Menschen nach ihren besonderen Bedürfnissen begleitet und unterstützt. Ich wünsche allen Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Freude im neuen Zuhause“, sagte Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer bei einem Besuch im neuen Haus.

Im vergangenen Jahr haben in Oberösterreich rund 4.500 Menschen mit Beeinträchtigung eine Wohnbetreuung erhalten. Da aber der Wohnplatzbedarf damit nicht gedeckt ist, hat das Sozialressort 2018 eine Ausbauoffensive gestartet – bis zum Jahr 2022 werden so oberösterreichweit mehr als 500 zielgruppengerechte Wohnplätze geschaffen.

„Ich freue mich über jeden einzelnen neuen Platz, der für einen Menschen mit Beeinträchtigung zum neuen Zuhause wird und setze mich dafür ein, weitere Wohnangebote zu schaffen“, so die Landesrätin.

 

Bild (Land OÖ/Denise Stinglmayr): Landesrätin Birgit Gerstorfer und Bürgermeisterin Ines Schiller bei der Besichtigung der neuen Wohneinrichtung